10 Gründe für Bing Ads


Die Anzeigenschaltung mittels Bing wird von vielen Kunden bisher noch wenig oder gar nicht beachtet. Häufig mit dem Argument, dass es sich nicht lohnen würde.

Bing hat jedoch in den letzten Jahren immer wieder sehr innovative neue Werbeformate in sein Anzeigensystem integriert, so dass es sinnvoll ist, einfach mal einige Tests zu fahren.

Mit den Ads erreicht der Werbetreibende bei Bing mittlerweile 35 Märkte auf fünf Kontinenten. In Europa umfasst dies 14 Länder. Dabei sind alle umsatzträchtigen Märkte vertreten.

Das Yahoo Bing Network (gemeinsame Werbeplattform von Yahoo, Bing und mit ihnen verbundenen Partner-Websites) zieht zum Beispiel in Deutschland immer mehr Nutzer an. Waren es im September 2013 noch 11 Millionen, sind es mittlerweile schon über 16 Millionen Menschen, die Websites rund um das Netzwerk besuchen und nutzen.

Im Vergleich zu den Google AdWords kann man mit den Bing Ads bessere Klickraten und günstigere Klickpreise erzielen. Der Konkurrenzdruck ist deutlich geringer. Das Potenzial ganz vorn mit dabei zu sein ist groß.
Laut Statistiken verfügt der typische Bing Nutzer über eine deutlich höhere Kaufkraft, als der durchschnittliche Internetnutzer. Die Werbetreibenden können also äußerst attraktive und zahlungskräftige Zielgruppen erwarten.
Auch in Sachen mobile Werbung bietet Bing beste Vorrausetzungen für kostengünstige und reichweitenstarke Kampagnen. Der durchschnittliche Klickpreis liegt hierbei 25% unter den Kosten für Desktop-Schaltungen.
Sowohl in der mobilen Suche als auch auf dem Desktop bietet Bing sehr interessante Anzeigenerweiterungen, die die Klick – und Conversionraten erhöhen:

  • Long Ad Titles
  • (Enhanced) Sitelinks
  • Location Extension
  • Call Extension
  • Merchant Ratings
  • Official Site Tag
  • Favicons
  • Rich Ads in Search

 

Long Ad Titels verschaffen den Anzeigen durch eine erhöhte Zeichenanzahl mehr Aufmerksamkeit. Bei den (Enhanced) Sitelinks wurde das Limit mittlerweile auf sechs erhöht, so dass hier deutlich mehr Möglichkeiten bestehen, die Anzeigen mit zusätzlichen Informationen anzureichern. Die Location und die Call Extension bieten den Interessenten die wichtigsten Kontaktdaten des Unternehmens auf den ersten Blick. Die Merchant Ratings (Shopbewertungen) tragen ebenfalls zur gesteigerten Wahrnehmung bei und schaffen Vertrauen. Der Eintrag “Official Site Tag (Offizielle Website)” soll zur Abgrenzung vor möglichen Copycat-Websites schützen. Die Favicons als kleine Logos am linken Rand der Anzeigen dienen als optischer Blickfang und zum schnellen Erkennen der Marke. Bei den Rich Ads in Search kann der Werbetreibende ein Bild, Logo oder Video als Rich Media Bestandteil in die Anzeige integrieren.

Quelle und weitere Informationen: http://advertise.bingads.microsoft.com/de-de/