Interview: 5 Fragen an Kristin
#Challenges


In diesem Interview stellen wir Online Marketing Managerin Kristin fünf Fragen zu den Herausforderungen in ihrer Arbeit bei der Finnwaa GmbH.

1. Hallo Kristin, wie bist du zu Finnwaa gekommen?

Ich habe für die Zeit nach meinem Studium einen Job im Marketing in Jena gesucht, da ich in dem Feld bereits Erfahrungen als Praktikantin und Werkstudentin sammeln konnte und dabei viel Spaß hatte. Auf den diversen Jobportalen bin ich dann immer wieder auf die Stellenausschreibung Trainee Online Marketing Manager bei Finnwaa gestoßen. Da das Angebot vielversprechend klang und ich bis dahin nur Erfahrung im analogen Marketing hatte, wagte ich mich an die Bewerbung.

2. Mit welchen Erwartungen hast du hier angefangen?

Da ich im Bereich Online Marketing sehr unerfahren war, wünschte ich mir einen Berufseinstieg mit entsprechender Unterstützung. Auch wollte ich ein nettes und dynamisches Team, in dem man offen über alles reden kann. Es war mir wichtig, im Job fachlich und menschlich gefordert und gefördert zu werden.

Kristin

3. Was ist das Spannende an deinem Job?

Es gibt immer wieder Neuerungen und Veränderungen auf den Werbeplattformen und auch die Ansprüche der Kunden entwickeln sich im Laufe der Zeit. Man merkt zum Beispiel, dass bei Kunden immer mehr qualitative Klicks in den Fokus rücken. Betreute ich anfangs sehr viele Traffic-Kampagnen, liegt der Fokus mittlerweile auch stark auf Conversions. Seitens der Plattformen wird immer stärker auf Automatisierung gesetzt, was uns durch manche Änderungen von Einstellungsoptionen immer wieder sehr fordert.

4. Welche Herausforderungen hattest du bisher zu meistern?

Die größte Herausforderung ist die Vorbereitung von parallel startenden Projekten unter Einhaltung aller Vorgaben und Timings. Das kann je nach Arbeitsaufkommen sehr sportlich sein, macht mir aber auch meist viel Spaß. Knifflig ist auch jedes Mal die Einarbeitung in neue Netzwerke und Themen.

5. Was war dein bisher größter Erfolg?

Damals mein erstes Projekt an den Start zu bringen, war mein erster großer Erfolg, weil das für mich das Zeichen war, dass es nun „so richtig ernst“ wird. Seither gab es weitere Erfolge: zum Beispiel ein sehr dynamisches Projekt, bei dem wöchentlich die Aktionen und Anzeigen durchgetauscht wurden, oder ein sehr umfangreiches Projekt, bei dem wir sehr kurzfristig gebrieft wurden und trotzdem alles pünktlich anlief. Der größte Erfolg ist jedoch die persönliche Weiterentwicklung, die mir Finnwaa ermöglicht hat.

Alle Interviews auf einen Blick!

Erfahren Sie mehr

Traineeausbilder Gerhard