Mit Lead Ads zum Erfolg – Leadgenerierung auf Social Media


Für viele Unternehmen zählt das Generieren hochwertiger Leads zu den wichtigsten Marketingzielen. Es dient dazu, den Kundenstamm weiter auszubauen und den Umsatz für Produkte oder Dienstleistungen zu steigern. Schnell und unkompliziert gelingt die Leadgenerierung mit Lead Ads. Worum es sich bei diesem Anzeigenformat handelt, welche Vorteile es mit sich bringt und worauf Sie achten sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Was sind Lead Ads?

Lead Ads dienen, wie der Name schon sagt, der Generierung von Leads. Es handelt sich um ein Anzeigenformat mit integrierter Formularfunktion, mittels dessen Sie einen Nutzer dazu auffordern können, Informationen über Ihre Leistungen oder Produkte anzufordern, sich für Ihren Newsletter anzumelden, an Ihrem Gewinnspiel teilzunehmen oder ähnliches. Diese Werbeanzeigen werden dem Nutzer zwischen den organischen Beiträgen auf Social-Media-Kanälen angezeigt.

Die Lead Ad selbst besteht aus einer Überschrift, einem kurzen Text mit einem Bild bzw. Video und einem Call-to-Action-Button, über den sich das hinterlegte Lead Formular aufrufen lässt. Die Felder des Formulars können Sie im Ad Account der jeweiligen Plattform so anpassen, dass Sie genau die Daten abfragen, die Sie benötigen. Klickt ein Nutzer auf den Call-to-Action-Button in der Lead Ad, werden im Ad Formular automatisch die Daten eingesetzt, die er in seinem persönlichen Profil des entsprechenden Social-Media-Kanals hinterlegt hat. Weitere Eingaben können über Multiple-Choice oder freie Textfelder ermöglicht werden. Der Nutzer verbleibt auf der Plattform und kann das Formular schnell und unkompliziert absenden.

Die Nutzerdaten gelangen von der Plattform direkt in Ihre Adressliste. Lead Ads ermöglichen es Ihnen so, sich auf einfache und nutzerfreundliche Weise mit Personen zu verbinden, die sich für Ihre Produkte oder Ihre Leistungen interessieren.

Diese Vorteile bieten Lead Ads

  • gezieltes Targeting

    Lead Ads erlauben es Ihnen, gezielt diejenigen Nutzer einer Plattform anzusprechen, die zu Ihrer Zielgruppe gehören.

  • müheloser und schneller Kontakt zur Zielgruppe

    Die Daten des Nutzers werden automatisch in die Felder des Lead Formulars eingesetzt und müssen nicht manuell eingetragen werden. Der Nutzer verbleibt auf der jeweiligen Plattform, sodass Sie keine separate Landingpage benötigen.

  • unkomplizierte Datenerfassung

    Sie können die Werbeanzeige individuell gestalten und das Formular entsprechend Ihren Erfordernissen anpassen.

  • bequemes Herunterladen erzielter Leads in die eigene Adressliste

    Die gewonnenen Leads können Sie jeweils als Excel-Datei in der Formularbibliothek Ihrer Facebook-Unternehmensseite, im Kampagnen-Manager von LinkedIn oder im Xing AdManager herunterladen oder sie über eine Datenschnittstelle direkt in das Adressbuch Ihres Emailprogramms oder in Ihr CRM-Tool übertragen lassen.

  • einfache Erfolgsmessung über Kennzahlen

    Im Ad Account der jeweiligen Plattform erhalten Sie Einblick in die Leistungsdaten Ihrer Werbeanzeige: Anzahl generierter Leads, Ausfüllrate, Kosten pro Lead etc.

Diese Plattformen bieten die Platzierung von Lead Ads an

Voraussetzung für die Schaltung von Lead Ads ist jeweils eine eigene Unternehmensseite auf der Plattform. Facebook Lead Ads (auch Instant Forms genannt) werden automatisch zusätzlich auf Instagram ausgespielt, sofern diese Einstellung im Ad Account nicht geändert wird. Bei Facebook erscheinen die Anzeigen in den Feeds und Instant Articles, bei Instagram im Feed und in den Stories.

Auch in den Business-Netzwerken LinkedIn und Xing lassen sich Lead Ads schalten (bei LinkedIn heißen sie Lead Gen Forms). Hier erweist sich vor allem das Targeting anhand konkreter Jobtitel oder Branchenzugehörigkeit als vorteilhaft. Sie können Nutzer etwa dafür gewinnen, Ihren Newsletter zu abonnieren, Ihren Katalog zu bestellen, sich für Ihr Webinar anzumelden oder Sales-Anfragen zu stellen.

So lassen sich Lead Ads erstellen

  1. Kampagnenziel auswählen

    Lead Ads werden im Ad Account der jeweiligen Plattform angelegt. Um Facebook Lead Ads zu schalten, benötigen Sie eine Facebook-Unternehmensseite, bei Instagram ist ein Business-Profil erforderlich. Für die Erstellung von Lead Ads auf Xing oder LinkedIn brauchen Sie jeweils ein Business-Profil. Wählen Sie im Ad Account der entsprechenden Plattform „Leadgenerierung“ als Marketingziel.

  2. Zielgruppe definieren

    Um die Zielgruppe festzulegen, bieten Facebook und LinkedIn Segmentierungsoptionen: Anhand von Interessen, Verhaltensmustern und demographischen Daten kann man auswählen, welchen Nutzern Ihre Lead Ad angezeigt werden soll. Zusätzlich ist es möglich, Personen mit bestimmten Eigenschaften einzubeziehen oder auszuschließen. Mithilfe von Facebook-Pixels lassen sich auch datenbasierte Zielgruppen, wie beispielsweise Besucher Ihrer Website, verwenden. Über die Option „Verbindungen“ ist die Zielgruppe noch weiter eingrenzbar. Bei Xing gibt es zudem die Möglichkeit des Keyword-Targetings, um Personen mittels Suchbegriffen wie Jobtitel oder Kenntnissen gezielt anzusprechen.

  3. Lead Ad und Lead Formular gestalten

    Für die Gestaltung der Lead Ad werden geeignete Bilder und Videos, ein aussagekräftiger Anzeigentext und ein passender Call-to-Action benötigt. Das Lead Formular lässt sich individuell einrichten, indem man auswählt, welche Daten abgefragt werden sollen.

  4. Datenschutzerklärung beifügen

    Um den Schutz der Nutzerdaten zu gewährleisten, ist die Lead Ad über eine URL mit Ihrer Datenschutzerklärung zu verknüpfen. Der Nutzer muss klar erkennen können, wer die Daten sammelt, wie sie verwendet werden und wie er der Verwendung seiner Daten in Zukunft widersprechen kann. Damit sichergestellt ist, dass die Lead Ad rechtssicher verwendet wird, sollte stets der zuständige Datenschutzbeauftragte hinzugezogen werden.

Fazit

Lead Ads sind hervorragend zur Generierung von Leads geeignet. Als Werbetreibender profitieren Sie von der Reichweite und dem enormen Datenbestand der Plattformen, auf denen Sie die Anzeige schalten. Sie erhalten genau die Daten, die sie benötigen, um einen Erstkontakt zu potenziellen Kunden herzustellen und um künftige Kampagnen zu planen.

Autor: Sylvia Böning, Martin Schneider

Datum: 26.11.2020

 


Tipps & Tricks

10 Tipps für überzeugende Lead Ads

  1. Wählen Sie für Ihre Lead Ad ein ansprechendes Bild oder Video aus.
  2. Kommunizieren Sie in Titel und Text deutlich, welche Vorteile der Nutzer aus der Freigabe seiner Daten zieht.
  3. Erstellen Sie mehrere Varianten von Ihrer Lead Ad und testen Sie so, mit welcher Sie Ihre Zielgruppe besser erreichen.
  4. Erfassen Sie im Lead Formular nur wirklich notwendige Daten.
  5. Überlegen Sie vor dem Launch der Kampagne genau, ob Sie sie in der erstellten Form ausspielen wollen: Sie können ein Lead Formular nur im Entwurf bearbeiten. Ist es veröffentlicht, müssen Sie ein Duplikat erstellen, um Änderungen vorzunehmen.
  1. Verwenden Sie Multiple-Choice-Fragen und möglichst wenige Felder, die eine Texteingabe erfordern.
  2. Verwenden Sie die erhobenen Nutzerdaten nur für den angegebenen Zweck.
  3. Laden Sie die Datei mit den gesammelten Leads regelmäßig herunter. Sie sind nur 30 Tage lang abrufbar.
  4. Verknüpfen Sie Ihren Ad Account über eine Schnittstelle direkt mit Ihrer Adressliste oder mit Ihrem CRM, um Ihre Leads zu verwalten.
  5. Treten Sie möglichst zeitnah mit den gewonnenen Leads in Kontakt.

 

Wir unterstützen Sie bei der Gestaltung Ihrer Facebook Ads und LinkedIn Ads


Quellen

Facebook Hilfebereich für Unternehmen: Lead Ads im Werbeanzeigenmanager erstellen,
https://de-de.facebook.com/business/help/1025066254239352, aufgerufen am 13.11.2020

Produktfolder Xing Lead Ads:
https://werben.xing.com/fileadmin/user_upload/user_upload/Produktfolder_XING_Lead_Ads_04.2019.pdf, aufgerufen 19.11.2020

LinkedIn Marketing Solutions: Lead Gen Forms
https://business.linkedin.com/de-de/marketing-solutions/native-advertising/lead-gen-ads, aufgerufen am 20.11.2020

AllFacebook.de: Instant Forms / Lead Ads: So schaltet ihr die Ads und generiert effizient Leads auf Facebook und Instagram:
https://allfacebook.de/fbmarketing/tutorial-leads-ads, aufgerufen am 20.11.2020

Hubspot: Facebook Lead Ads – ein Leitfaden
https://blog.hubspot.de/marketing/facebook-lead-ads, aufgerufen am 20.11.2020