Smarte Shopping-Kampagnen erstellen


Mit Smart Shopping stellt Google einen Kampagnentyp bereit, der dynamisch erstellte Shopping-Anzeigen sowie automatisierte Gebote und Placements umfasst. Diese Anzeigen werden im Google Suchnetzwerk, im Google Displaynetzwerk, auf YouTube und bei Gmail an potenzielle Kunden ausgespielt. Wie smarte Shopping-Kampagnen funktionieren und wie Sie sie einrichten, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Funktionsweise smarter Shopping-Kampagnen

Smarte Shopping-Kampagnen sind eine Kombination aus einer klassischen Google-Shopping-Kampagne und einer dynamischen Remarketing-Kampagne im Displaynetzwerk. Sie adressieren Nutzer, die bereits zu den Besuchern Ihrer Website zählen, aber auch Neukunden. Der Google-Algorithmus analysiert das Suchverhalten der Nutzer und bestimmt dann, welche Werbeflächen für diese relevant sind und welches Ihrer Produkte in einer Werbeanzeige präsentiert werden soll. Aus den Reaktionen der Nutzer lernt die smarte Shopping-Kampagne, welche der verwendeten Anzeigenvarianten die beste Performance liefern.

Laut Google werden die Anzeigen smarter Shopping-Kampagnen gegenüber Anzeigen von Standard Shopping-Anzeigen höher priorisiert und entsprechend bevorzugt ausgeliefert. Daneben erleichtern sie die Kampagnenerstellung und -verwaltung sowie das Gebotsmanagement. Allerdings ist Smart Shopping mit einigen Einschränkungen in den Einstellungsmöglichkeiten und den Auswertungsoptionen verbunden.

Welche Stellschrauben Sie nutzen können, um Ihre Smart-Shopping-Kampagnen zu optimieren, erfahren Sie in unserem OMT-Gastartikel Google Smart Shopping optimal einsetzen: So geht’s!.

Für 2022 plant Google die Integration von Smart Shopping in die vollautomatisierten Performance-Max-Kampagnen. Dieser Kampagnentyp basiert wie Smart Shopping auf maschinellem Lernen und verspricht eine maximale Performance.

Voraussetzungen für den Einsatz smarter Shopping-Kampagnen

Um eine smarte Shopping-Kampagne einrichten zu können, müssen Sie über ein Google Ads Konto sowie ein Merchant Center mit aktuellen Produktdaten verfügen und beide miteinander verknüpfen. Außerdem ist Conversion-Tracking mit Umsatzerfassung erforderlich. Des Weiteren benötigen Sie eine Remarketing-Liste mit mindestens 100 aktiven Nutzern, die sich stetig erweitert. Daneben müssen Sie ein Remarketing-Tag auf Ihrer Website implementieren und das „Ereignis-Snippet für dynamisches Remarketing“ hinzufügen: Dieses erfasst die Produktdaten von Ihrer Website, die dann für die Personalisierung Ihrer Werbeanzeigen genutzt werden. Nicht zuletzt ist es erforderlich, dass Sie sich mit den Richtlinien für Shopping-Anzeigen und den Richtlinien für personalisierte Anzeigen vertraut machen.

Erstellen smarter Shopping-Kampagnen

Um eine smarte Shopping-Kampagne zu erstellen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Melden Sie sich in Ihrem Google-Ads-Konto an und klicken Sie links im Seitenmenü auf „Kampagnen“.
  • Klicken Sie auf das blaue Pluszeichen und gehen Sie auf „Neue Kampagne“.
  • Wählen Sie „Umsätze“ als Ziel der Kampagne aus oder erstellen Sie eine Kampagne ohne Zielvorhaben.

Zielauswahl im Google-Ads-Konto (eigene Darstellung)

  • Wählen Sie nun den Kampagnentyp „Shopping“ aus.
  • Legen Sie fest, welches Merchant-Center-Konto beworben und in welchem Land die Shopping Ads ausgespielt werden sollen.

Hinweis: Jeder Kampagne kann nur ein Merchant-Center-Konto und nur ein Absatzland zugeordnet werden.

  • Wählen Sie den Kampagnenuntertyp „Smarte Shopping-Kampagne“ aus, klicken Sie auf „Weiter“ und geben Sie einen Namen für Ihre Kampagne ein.

Auswahl des Kampagnentyps Smarte Shopping-Kampagne im Google-Ads-Konto (eigene Darstellung)

  • Bei der Gebotsstrategie gibt es keine Auswahlmöglichkeit. Smart-Shopping-Kampagnen verwenden automatisch die Gebotsstrategie „Conversion-Wert maximieren“.
  • Wählen Sie die Produkte oder Produktgruppen aus, die Sie in Ihrer Shopping-Kampagne bewerben möchten. Lassen Sie das Feld leer, werden alle Produkte hinzugefügt.
  • Laden Sie Ihr Unternehmenslogo und Bilder hoch, die Ihre smarte Shopping-Kampagne für die Erstellung von responsiven Remarketing-Anzeigen für das Displaynetzwerk und YouTube benötigt.
  • Für die Verwendung von Videos: Klicken Sie auf das Pluszeichen und dann unter „Bilder und Logos“ auf das gewünschte Video. Es muss zuvor auf YouTube hochgeladen worden sein. Legen Sie dann den YouTube-Link fest, indem Sie die Suchfunktion nutzen oder die YouTube-URL einfügen.
  • Erstellen Sie eine kurze und eine lange Überschrift sowie eine Beschreibung und tragen Sie eine finale URL ein.
  • Klicken Sie auf „Speichern“.

Wenn Sie zum ersten Mal Shopping-Kampagnen schalten, verwenden Sie die von Google vorausgewählte Gebotsstrategie „Conversion-Wert maximieren“. Für jede Anzeige Ihrer smarten Shopping-Kampagne werden die Placements und Gebotsanpassungen dann so gewählt, dass entsprechend Ihrem Budget eine Umsatzmaximierung erzielt wird. Sobald ausreichend Daten zur Verfügung stehen (1 Conversion pro Tag bzw. 30 Conversions in 30 Tagen), können Sie einen Ziel-ROAS bestimmen.

Fazit

Smarte Shopping-Kampagnen wählen automatisiert die Anzeigenvarianten und Placements aus, die den größten Kampagnenerfolg versprechen. Bei der Erstellung und weiteren Optimierung bzw. Performance-Kontrolle gibt es einige Punkte zu beachten. Als Spezialagentur für Search & Social Media Advertising verfügen wir über umfassende Erfahrung in der Betreuung smarter Shopping-Kampagnen. Gern beraten wir Sie, wie Sie das Potenziale von Google Smart Shopping optimal ausschöpfen, um Ihre Produkte zu bewerben.

Autoren: Sylvia Böning, Markus Kley

Veröffentlichung: 10.01.2022

Alle Vorteile von Shopping Ads entdecken!

Erfahren Sie mehr

Grafik Shopping Ads