Social Media Advertising – Die Trends für 2022


Social Media Advertising bietet Unternehmen die Möglichkeit durch gezielte Werbeansprache ihre Reputation zu stärken, die Kundenbindung zu festigen und neue Zielgruppen anzusprechen. Dabei stellt die Schnelllebigkeit des Onlinemarketings eine besondere Herausforderung dar. Da sich zudem das Kaufverhalten der Nutzer im Zuge der Pandemie stark verändert hat, müssen Unternehmen aktuelle Entwicklungen im Blick behalten, um sich auf dem Werbemarkt behaupten zu können. Das gilt sowohl für Trends im Suchmaschinenmarketing als auch für die im Bereich Social Media Advertising.

Wir haben unsere Ads-Expertin Celine gefragt, was das Jahr 2022 in Sachen Social Media Advertising für uns bereithält.

Wagen wir einen Blick in die Glaskugel: An welchen Schlagwörtern kommen wir 2022 im Social Media Advertising nicht vorbei?

Es gibt da nichts ganz und gar Neues, eher eine Weiterentwicklung dessen, was wir schon in den letzten beiden Jahren beobachtet haben – allerdings enorm beschleunigt. Bedingt durch die Pandemie hat sich die Nutzung sozialer Medien nochmals erhöht. Das macht sich besonders auf Pinterest, Instagram und TikTok bemerkbar. Diese Plattformen haben neue Werbeformate und Shopping-Funktionen eingeführt. Instagram Live Shopping könnte interessant werden, besonders wenn der Check-out – also der Kaufabschluss direkt auf der jeweiligen Plattform – auch außerhalb der USA möglich ist. Außerdem wird die Nutzung von AR-Funktionen (Augmented Reality) zunehmen. Die bieten gerade im Bereich Shopping spannende Möglichkeiten. Und wie im Search Engine Advertising wird verstärkt künstliche Intelligenz zum Einsatz kommen.

Du hast Instagram und TikTok genannt. Sind das die Social-Media-Kanäle, die 2022 wahrscheinlich besonders erfolgversprechend für Werbetreibende sein werden?

Ich denke, ja – zumindest für diejenigen, die eine junge Zielgruppe erreichen wollen. Das hängt damit zusammen, dass das Format Kurzvideo immer beliebter wird und der Content auf beiden Kanälen sehr trendorientiert ist. TikTok Werbeformate etwa greifen Hashtag Challenges auf oder nutzen AR-Effekte. Instagram hat im vergangenen Jahr Reels Ads eingeführt. Es gibt viele Möglichkeiten, Ads zu kreieren, die organisch wirken und darum kaum als Werbung wahrgenommen werden. Man kann auch organische Post, die eine gute Performance aufweisen, als Werbeanzeige laufen lassen und so etwa bestehende Posts pushen. Überhaupt werden Shopping-Funktionen weiter an Bedeutung gewinnen, denn soziale Netzwerke entwickeln sich immer mehr zur Einkaufsmeile.

Social Commerce und Discovery Commerce sind Begriffe, die man in diesem Zusammenhang öfter hört.

Genau. Facebook hat schon 2020 neue Funktionen zur Verfügung gestellt, die den virtuellen Einkaufsbummel vereinfachen. 2021 kam Instagram Shopping. Auch TikTok will hier nachziehen und sein Shopping-Programm ausbauen. Das birgt großes Potenzial für Werbetreibende: Mit der richtigen Strategie gelingt es, die Zielgruppe im passenden Moment zu erreichen und auf den eigenen Shop aufmerksam zu machen. Hier kommt das Stichwort Discovery Commerce (übersetzt etwa: Einkaufen durch Entdecken) ins Spiel. Das bedeutet: Produkte finden die Kunden, die zu ihnen passen. Bisher war das umgekehrt. Inzwischen fördern neue innovative Werbeformate die Lust der Nutzer, sich auf Entdeckungsreise zu begeben.

Auf welche Features dürfen wir hier gespannt sein?

Bei Instagram wäre das zum Beispiel das Live Shopping: Sobald der Check-out direkt in der App möglich ist, können Werbetreibende die Produkte aus Ihrem Katalog im unteren Teil eines Livestreams präsentieren – mit Bild, Namen und Preis. Nutzern ist es dann möglich, sich während des Livestreams über Produkte zu informieren, sie zu speichern oder zu kaufen.

Ich denke auch, dass AR-gesteuerte Filter und Funktionen im Advertising an Bedeutung gewinnen werden. Sie ermöglichen es, über die Kamera des Smartphones Gegenstände in die reale Umgebung zu projizieren. Dann können Nutzer beispielsweise virtuell Schuhe anprobieren oder testweise Möbel in ihrer Wohnung platzieren. Bei Werbeanzeigen auf Facebook, Instagram und Snapchat sind diese Effekte schon im Einsatz. Sie bieten die Möglichkeit zur Interaktion und sorgen für ein nachhaltiges Nutzer-Engagement.

Bei der Verarbeitung der dafür erforderlichen Daten kommt verstärkt künstliche Intelligenz (KI) zum Einsatz.

Richtig. KI wird dazu genutzt, die Kunden möglichst individuell zu adressieren und das Marketing passgenau auf die Zielgruppe abzustimmen. Spezielle Algorithmen analysieren die Aktivitäten der Nutzer auf der jeweiligen Plattform. Sie leiten daraus ab, für welche Themen die Nutzer sich interessieren und sorgen dafür, dass ihnen passende Posts und Anzeigen präsentiert werden. So verbessert sich die Performance von Werbekampagnen.

Wie kann personalisiertes Advertising vor dem Hintergrund der Abschaffung von Third-Party-Cookies gelingen?

Cookies sind eher ein SEA-Thema. Hier werden bereits zahlreiche Alternativen getestet.
Social-Media-Plattformen enthalten Benutzerkonten und damit eigene Daten, die Werbetreibende weiterhin verwenden können, um zielgerichtete Anzeigen zu schalten. Aber auch bei Facebook und Instagram gibt es inzwischen Einschränkungen im Interessen-Targeting.

In welchem Bereich siehst du zukünftig besonders großes Potenzial für erfolgreiches Social Media Advertising?

In vielen Bereichen. Zum Beispiel eignen sich Social Media Ads für das Recruiting. Bei Facebook und Instagram ist allerdings das Targeting für Job-Anzeigen eingeschränkt worden. Auf LinkedIn können Unternehmen dagegen sehr einfach passende Kandidaten erreichen. Die Business-Plattform ist auch für den B2B-Bereich sehr wichtig. Großes Potenzial hat Social Media Advertising außerdem im E-Commerce: Hier werden immer neue Shopping-Funktionen ausgerollt. Das ist und bleibt ein spannendes Feld mit vielen attraktiven Werbemöglichkeiten.

Fassen wir noch einmal zusammen:

Die Advertising-Branche unterliegt einem stetigen Wandel. Um sich gegenüber dem Wettbewerb zu behaupten, müssen Werbetreibende die Entwicklungen und Trends der unterschiedlichen Plattformen nachverfolgen und für sich nutzen – wie zum Beispiel die vielfältigen neuen Shopping-Funktionen und Werbeformate. Ob mit TikTok Ads oder Instagram Reels Ads: Unterhaltsame Kurzvideos, die potenziellen Kunden einen Mehrwert bieten, liegen voll im Trend. Dabei gilt es nicht nur im Bereich E-Commerce, aktuelle Entwicklungen im Blick zu behalten. Auch für das Recruiting und im B2B-Bereich bietet Social Media Advertising weiterhin viel Potenzial.

Vielen Dank, Celine. Das klingt nach einem spannenden Jahr für das Social Media Advertising.

Unsere Fachbeiträge geben Ihnen einen Einblick in aktuelle Themen des Search & Social Media Advertisings und stellen Ihnen aktuelle Tools und Werbeformate vor. So bleiben Sie hinsichtlich der Entwicklungen der Branche auf dem neusten Stand.

Informieren Sie sich auch über die SEA-Trends 2022.

Autoren: Sylvia Böning, Celine Dalibor

Veröffentlichung: 27.01.2022

Alle Vorteile von Social Media Advertising entdecken!

Erfahren Sie mehr

Grafik - Social Media Advertising mit Instagram und Facebook Anzeigen