Maximale Reichweite mit YouTube Audio Ads


Ob Konzerte, Podcasts oder Online-Meditationen – immer mehr Nutzer greifen auf Audio-Inhalte von YouTube zurück. Damit gewinnt auch Audio-Werbung für viele Unternehmen an Bedeutung. Mit YouTube Audio-Anzeigen erreichen Sie Nutzer, die Videoinhalte ausschließlich hören. Das Werbeformat zur Erzielung einer maximalen Reichweite und Steigerung der Markenbekanntheit ergänzt die bekannten YouTube Video-Ads-Formate und eignet sich am besten dafür, Impressionen zu erzielen. In diesem Fachbeitrag stellen wir Ihnen die Besonderheiten von YouTube Audio Ads vor und geben Ihnen Tipps für den effizienten Einsatz.

Die wichtigsten Facts zu YouTube Audio Ads

YouTube Audio-Anzeigen sind in Google Ads sowie auf der Plattform Display & Video 360 verfügbar. Sie können auf YouTube und YouTube Music an bestimmte Interessengruppen ausgespielt werden. Dabei ist eine Platzierung auf Video- und Audio-Inventar möglich.

Grafik - Frau mit YouTube Audio Ads Smartphone

Das macht dieses Werbeformat aus:

Voraussetzungen

Sie müssen einen Google-Ads-Account besitzen und Ihre Audio-Datei auf YouTube hochladen.

Bestandteile

Die Anzeigen bestehen aus einer Tonspur mit Standbild oder einfacher Animation. Sie werden mit einer Video-ID sowie einer URL zum eigenen YouTube-Video versehen. Auch ein Call-to-Action-Button kann hinzugefügt werden.

Es gelten die folgenden Spezifikationen:

  • Auflösung Bild: 426 × 240 Pixel bis 3840 × 2160 Pixel
  • Seitenverhältnis: 16:9
  • Dateigröße: maximal 128 GB
  • Anzeigenlänge: maximal 15 Sekunden
Grafik - YouTube Audio Ads Beispiel

Kampagneneinrichtung und Targeting

Die Setup-Erstellung funktioniert genauso unkompliziert wie bei anderen YouTube Werbeformaten. Die Anzeigen werden über den Google Ads Editor als „Audioanzeigen“ eingebucht. Als Ziel erscheint automatisch Reichweite. Wie bei den meisten anderen YouTube Anzeigenformaten erfolgt die Abrechnung auf Basis von Cost-per-Mille (CPM).

Als Targeting-Optionen stehen Ihnen Themen, Zielgruppen, benutzerdefinierte Zielgruppen und Placements zur Verfügung. Im Gegensatz zu anderen Audio-Plattformen, wo das Targeting auf Musikgenre oder Demografie beschränkt ist, bietet YouTube Ihnen zusätzlich die Möglichkeit, Keyword-Targeting und erweitertes Zielgruppen-Targeting zu nutzen. Außerdem können Zielgruppenlisten für die Kampagnenausrichtung verwendet werden.

Sie haben zudem die Möglichkeit, Ihre Kampagnen dynamisch von Google Ads ausspielen zu lassen – über sogenannte dynamische Musikpakete (Dynamic Music Lineups). Diese werden durch das erweiterte Kontext-Targeting maschineller Lernsysteme gesteuert. Entsprechend können Sie Pakete auswählen, die auf Momente oder Themen ausgerichtet sind, etwa auf saisonale Ereignisse, Reisen, Sport, Medien und Unterhaltung, Beauty und Fashion oder Videospiele. Das Gen Z Music Lineup enthält Musikvideos mit Songs, die bei der jungen Generation (18-bis 24-Jährigen) gerade beliebt sind.

Beachten Sie, dass beim Einsatz dynamischer Pakete keine zielgruppen- oder inhaltsbezogene Ausrichtung z. B. auf demografische Merkmale, Keywords, Themen oder Zielgruppen möglich ist. Zudem haben Sie keine Kontrolle darüber, wo Ihre Anzeigen genau platziert werden.

Einschränkungen

Unternehmen aus bestimmten Bereichen sind nicht berechtigt, Audio-Anzeigen zu schalten, einschließlich solcher aus den Bereichen Gesundheitswesen und Medizin, Alkohol und Glücksspiel.

Messbarkeit

Die Performance von YouTube Audio-Anzeigen ist messbar. So lassen sich KPIs ermitteln wie Impressions oder Unique Reach (Gesamtzahl von Nutzern, denen eine Anzeige ausgeliefert wurde). Die Leistungsdaten Ihrer Kampagnen können Sie in der Kampagnenübersicht und in den Berichten von Google Ads einsehen.

6 Tipps für wirkungsvolle YouTube Audio-Anzeigen und maximale Reichweite

Um mit YouTube Audio-Werbeanzeigen ein angenehmes Nutzererlebnis zu schaffen, sollten Werbetreibende beim Erstellen diese Best Practices beachten:

1. Audio-Komponente in den Fokus rücken

YouTube Audio-Anzeigen werden abgespielt, wenn Nutzer längere Videos im Hintergrund laufen lassen. Hauptelement ist die Audio-Komponente. Dabei stellt es eine große Herausforderung dar, die Werbebotschaft in nur 15 Sekunden zu übermitteln. Gemäß der Empfehlung von Google sollten Sie nicht mehr als 40 Wörter verwenden und auf Einheitlichkeit in Tonfall und Tempo achten. Zudem gilt es eine gute Überleitung zwischen dem Video-Content und der Anzeige zu schaffen.

2. Richtlinien beachten

Für die Anzeigenschaltung ist es erforderlich, dass Sie sich mit allen geltenden Gesetzen und Bestimmungen vertraut machen. Daneben sind Sie verpflichtet, die Google Ads Richtlinien für alle Länder und Standorte einzuhalten, in denen Ihre Anzeigen ausgespielt werden. Um Nutzern eine angenehme und sichere Onlineerfahrung zu gewähren, verbieten die Richtlinien bestimmte Inhalte und Praktiken.

3. Kampagnen segmentieren

Erstellen Sie eine YouTube-Kampagne, die nur in Podcasts präsentiert wird, und richten Sie eine weitere Kampagne für verschiedene Musikgenres ein. Durch diese Segmentierung können Ihre Anzeigen höhere Platzierungen erreichen.

4. Zielgruppen strukturell voneinander trennen

Wenn Sie zwei unterschiedliche Zielgruppen in getrennten Anzeigengruppen derselben YouTube-Kampagne einsetzen, wird in der Regel die größere Zielgruppe mit dem höheren Cost-per-View (CPV) die meisten Auktionen gewinnen und somit häufiger ausgespielt werden. Erstellen Sie darum mehrere Anzeigengruppen, die jeweils eigene Zielgruppen abdecken, und testen Sie, welche davon die beste Leistung erzielt. Über die jeweiligen Anzeigengruppen kann die Ausspielung gesteuert werden.

5. A/B-Testing einsetzen

Erstellen Sie mehrere Audio-Anzeigen, die auf die individuellen Interessen unterschiedlicher Zielgruppen zugeschnitten sind, und testen Sie, welche davon die bessere Performance aufweist.

6. Call-to-Action-Button vergeben

Durch einen Call-to-Action ermöglichen Sie es den Zuhörern, auf Ihre Anzeigen zu reagieren. Handlungsaufforderungen stellen wichtige Markierungen dar und zeigen Nutzern einen klaren Weg. Sie regen nachweislich zur Interaktion mit der Anzeige an und sorgen für höhere Klickraten.

 

Diese Tipps gelten auch für Spotify Audio Ads.

Mehr zur Planung und Vorbereitung von YouTube-Kampagnen erfahren Sie in unserem Fachbeitrag zu erfolgreichen YouTube-Kampagnen.

Unser Fazit

Mit YouTube Audio Ads erreichen Sie Nutzer, die längere Audio-Inhalte konsumieren. Sie lassen sich auf die gewünschte Zielgruppe und passende Placements ausrichten. Bei der Anzeigenerstellung sollten Sie Ihr Hauptaugenmerk auf die Tonspur richten. Hier gilt es eine kurze Werbebotschaft in Wortwahl, Tonfall und Tempo so zu gestalten, dass sich die Anzeige harmonisch in den Podcast- oder Musik-Content einfügt. Integrieren Sie dabei unbedingt einen klaren Call-to-Action. Durch eine gezielte Kampagnen-Segmentierung und den Einsatz von A/B-Tests finden Sie heraus, welche Anzeigen die beste Performance zeigen. Diese Erkenntnisse liefern die Basis für gezielte Optimierungsmaßnahmen. So können Sie die Reichweite Ihrer Kampagnen kontinuierlich steigern.

Autoren: Sylvia Böning, Sven von Hollen

Veröffentlichung: 15.07.2022
Aktualisierung: 03.08.2023

Weitere spannende Fachbeiträge

Alle Vorteile von YouTube Ads entdecken

Erfahren Sie mehr

Grafik - Video Ads
Die wichtigsten Facts zu Meta Advantage+ Shopping-Kampagnen

Die wichtigsten Facts zu Meta Advantage+ Shopping-Kampagnen

Meta Advantage+ Shopping sollen eine bessere Performance und steigende Umsätze erzielen. Um den automatisierte Kampagnentyp effizient einsetzen zu können, gilt es die Besonderheiten, Vorteile und Einschränkungen zu kennen.

Effektives A/B-Testing bei Google-Ads-Kampagnen

Effektives A/B-Testing bei Google-Ads-Kampagnen

Mit der richtigen Strategie können über benutzerdefinierte A/B-Tests diejenigen Anzeigenbestandteile identifiziert werden, die für eine optimale Performance von Google Ads Such- und Displaykampagnen sowie Video- und Hotelkampagnen sorgen.

Passende Bewerber durch Recruiting mit Instagram Ads

Passende Bewerber durch Recruiting mit Instagram Ads

Instagram Ads bieten vielfältige Möglichkeiten, junge Menschen auf offene Stellen im Unternehmen aufmerksam zu machen. Mit den passenden Kampagneneinstellungen erreichen die Anzeigen die gewünschte Zielgruppe und verkürzen die Time-to-Hire.

Pinterest Ads Targeting-Optionen – ein Überblick

Pinterest Ads Targeting-Optionen – ein Überblick

Pinterest bietet zahlreiche Targeting-Optionen für Ihre Ads-Kampagnen. Ob Demografie, Interessen, Keywords oder Zielgruppenlisten: Mit der richtigen Kombination von Ein- und Ausschlüssen stärken Sie Ihr Branding und generieren Leads oder Verkäufe.

SEA 2024 – Die wichtigsten Trends

SEA 2024 – Die wichtigsten Trends

Unser SEA-Experte Gerhard verrät, welche Trends 2024 bei Google Ads und Microsoft Ads von Bedeutung sein werden. Ob Automatisierung, neue Funktionen oder Änderungen im Nutzerverhalten: Es bleibt weiterhin wichtig, die Neuerungen im Blick zu behalten.

Social Media Advertising – Die Trends für 2023

Social Media Advertising – Die Trends für 2023

Im Interview geben unsere Ads-Experten Einblick in die aktuellen Entwicklungen im Social Media Advertising und verraten, wie sich diese auf Facebook und Instagram, Pinterest und Co. auswirken. Ob Video Ads, Shopping Ads oder Lead Ads: 2023 wird ein spannendes Jahr für Social Ads.

Mit Conversion-Wert-Regeln zu effizienten Google-Ads-Kampagnen

Mit Conversion-Wert-Regeln zu effizienten Google-Ads-Kampagnen

Google Ads Conversion-Wert-Regeln erlauben es, den Wert von Conversions anhand bestimmter Signale zu messen und zu bewerten. Die Ergebnisse zeigen, welche Conversions relevant sind und wo Gebote entsprechend optimiert werden sollten.

Performance-Max-Kampagnen optimieren – mit Zielgruppensignalen

Performance-Max-Kampagnen optimieren – mit Zielgruppensignalen

Mit klaren Zielgruppensignalen in Performance-Max-Kampagnen können Werbetreibende ihre Anzeigen an relevante Nutzer ausspielen und die Kampagnenleistung deutlich verbessern.

Social Media Advertising – Die Trends für 2024

Social Media Advertising – Die Trends für 2024

Unser Social-Ads-Experte Marvin gibt Einblick in die aktuellen Entwicklungen im Social Media Advertising und verrät, wie sich diese auf die sozialen Netzwerke auswirken. Ob künstliche Intelligenz, Social Search oder Kurzvideos: 2024 wird ein spannendes Jahr für Social Ads.

Hier geht’s zu unseren Fachbeiträgen

Hier geht’s zu unseren Fachbeiträgen

Unsere Fachbeiträge rund um Themen des Search & Social Media Advertisings liefern spannende Fakten, anschauliche Übersichten und hilfreiche Tipps.